Von weit her

Wie Kinder das Ankommen in einem neuen Land erleben

Aus dem Englischen von Penelope Dützmann

Als in ihrer Heimatstadt Krieg ausbricht, sind die junge Saoussan und ihre Familie dazu gezwungen, ihr Zuhause zu verlassen und weit weg zu ziehen. Im neuen Land angekommen, beginnt Saoussan, in die Schule zu gehen. Doch sie hat Angst. Alles ist so fremd und ungewohnt. Zum Glück gibt es eine Person, die sie versteht.

»Aus der Sicht eines Kindes geschrieben, schafft die Geschichte auch bei jüngeren Zuhörerinnen und Zuhörern Verständnis für Andere aufzubauen, die es vielleicht schwerer haben, sich in einer fremden Umgebung einzugewöhnen.« Buchempfehlungen der UNO Flüchtlingshilfe

»Das Buch kann Kindern mit Fluchterfahrung Trost spenden und ihnen Hoffnung geben, dass sie es schaffen werden, sich fernab der bekannten Heimat einzuleben und Freunde zu finden. Es lässt aber auch Kinder ohne Fluchterfahrung verstehen, wie es ist, fernab seiner Heimat leben zu müssen und sich eine neue Sprache und Kultur anzueignen. Das Buch ist schön bebildert und spricht sowohl Kinder im Kita- als auch im Grundschulalter an. Es eignet sich zum Lesen im Familiären, aber auch im Kontext von Bildungsinstitutionen.« Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW

»Dieses Bilderbuch will (…) Mut machen und trösten und von denen erzählen, die bislang viel zu wenig vorgekommen sind.« Christine Knödler, freigeistern!

»In ›Von weit her‹ beschreiben Robert Munsch und Saoussan Askar den Krieg als Fluchtursache, die Sprachlosigkeit der siebenjährigen Saoussan in der Grundschule, weil sie den neuen Wortschatz erst lernen muss, daraus resultierende Missverständnisse und Ängste, die Rebecca Green in eine sehr klare Bildsprache umsetzt.« Stefan Hauck, Börsenblatt

ISBN 978-3-949545-04-7
Hardcover, 32 Seiten
ab 5 Jahre
€ 16,00  


add_shopping_cart In den Warenkorb